Unterstützt unser solidarisches und nachhaltiges Wohnprojekt!

Euch ist leistbarer Wohnraum ein wichtiges Anliegen? Nachhaltiges, ökologisches Bauen und Wohnen findet ihr unterstützenswert? Ihr habt ein bisschen Geld auf eurem Konto oder Sparbuch liegen, das ihr in ein greifbares, nachhaltiges Projekt anlegen wollt? Dann seid ihr bei "Living for Future" genau richtig.

Auf einem Grundstück der Stadt Wien, gelegen zwischen Hütteldorfer Straße und Felbigergasse in Wien Penzing, bauen wir zwei Häuser mit 10-11 Wohneinheiten. Das Grundstück der Stadt Wien dürfen wir bis 2100 nutzen, danach geht es zurück an die Stadt Wien. Der Bau soll 2024 fertig gestellt und bezogen werden.

Der Verein LIVING FOR FUTURE ist Teil von habiTaT, ein österreichischer Solidarzusammenschluss, der Hausprojektinitiativen in ganz Österreich unterstützt, um selbstverwaltete und bezahlbare Räume zu sichern. Unser Projekt werden wir mit dem vielfach bewährten Finanzierungsmodell nach dem Vorbild des deutschen Mietshäuser Syndikats bzw. habiTAT umsetzen.

Neben einem Bankkredit und der Wohnbauförderung der Stadt Wien, spielen Direktkredite zur Erreichung unserer Ziele eine wichtige Rolle. Deshalb brauchen wir EURE Beteiligung.

 

Lieber 1.000 Freund*innen im Rücken als eine Bank im Nacken.

Auf einen Blick - so könnt ihr uns unterstützen und das habt ihr davon:

Ihr könnt uns jederzeit einen Direktkredit zwischen € 500 - € 50.000,- gewähren
Dabei könnt ihr zwischen einem Zinssatz von 0% - 1,5% p.a. frei wählen, mehr als derzeit am Sparbuch drin ist
Die Geldanlage ist flexibel und sicher. Es gibt keine fixen Laufzeiten, euren Direktkredit könnt ihr jederzeit kündigen. Die Kündigungsfrist beträgt max. 6 Monate (diesen zeitlichen Spielraum brauchen wir, damit unser Bauprojekt in keine ökonomische Krise schlittern kann)
Ihr könnt 1:1 nachvollziehen was mit eurem Geld passiert
Ihr unterstützt statt einer Bank Menschen, die für ein faires, ökologisches Wohnprojekt mit Fokus auf sozialem Miteinander stehen

 

Direktkredite sind Darlehen von Privatpersonen, die uns zwischen € 500 und € 50.000 leihen. Sie sind ein wesentlicher Pfeiler unseres Wohnprojekts, sowie aller habiTAT-Projekte. Die Geldgeber*innen und wir als Hausprojekt gehen dabei eine solidarische Kooperation auf Augenhöhe ein. Die Geldgeber*innen und wir als Hausprojekt gehen dabei eine solidarische Kooperation auf Augenhöhe ein. Durch Direktkredite bekommen wir verhältnismäßig günstige Darlehen und sind unab-hängiger von Banken und deren Kreditzinsen. Für private Kreditge-ber*innen stellen sie zugleich eine gute Anlagemöglichkeit dar. Wir bieten für Direktkreditgeber*innen einen frei wählbaren Zinssatz zwischen 0% und 1,5% p.a., jederzeit kündbar, mit einer max. 6-monatigen Kündigungsfrist. Schlussendlich wissen Kreditgeber*innen bei uns ganz genau, was mit ihrem Geld passiert. So unterstützen diese ein gemeinwohlorientiertes Projekt anstatt einer Bank.

Ziel der Direktkredite ist es zu ermöglichen, dass Menschen ohne finanzielle Rücklagen in das Wohnprojekt einsteigen können. Sie machen es jeder Person möglich ohne Eigenkapital bei uns mitzumachen.

Direktkredite sind Nachrangdarlehen. Was heißt das konkret? Im Falle einer Insolvenz werden private Kreditgeber*innen gesetzlich nachrangig bedient. Das bedeutet, dass zuerst andere Darlehen zurückbezahlt werden müssen – in unserem Fall der Bankkredit, sowie das Wohnbaudarlehen der Stadt Wien. Laut Gesetz bekommt also die Bank als erstes ihr Geld zurück. Allerdings steht das Haus als realer Wert den Krediten gegenüber und sorgt dadurch für größtmögliche Sicherheit.

 

Interessiert?

Wenn euch unser Projekt interessiert, schicken wir euch gerne weiterführende Unterlagen zu! Einfach ein Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken.

 

Solidarisches Netzwerk

LIVING FOR FUTURE ist Teil eines solidarischen Netzwerks: Das habiTAT ist ein Zusammenschluss von Hausprojekt-Initiativen in ganz Österreich. Die Struktur des habiTAT ist darauf ausgelegt, dass möglichst viele Hausprojekte entstehen, die sich gegenseitig unterstützen und miteinander kooperieren. Dafür zahlen alle Bewohner*innen mit der Miete einen Solidarbeitrag, der für zukünftige GmbH-Gründungen verwendet wird. Gleichzeitig ist das habiTAT ein solidarisches Wissensnetzwerk. Neue Hausprojekte erhalten umfassende Beratung und Unterstützung durch die bestehenden habiTAT-Projekte.

 

 

Finanzierung

Unser Finanzierungsplan wurde auf Grundlage des habiTAT-Modells erstellt. Das benötigte Kapital zum Bau unserer Häuser setzt sich zusammen aus Bankkredit, städtischem Wohnbaudarlehen und Förderzuschüssen und privaten Direktkrediten.

Die Finanzierung ist sehr solide gerechnet und die Gesamtschulden übersteigen den Wert des Hauses nicht. Darüber hinaus wurde unser Finanzierungsplan sowohl von der Stadt Wien als Baurechtsgeberin und von Expert*innen des Dachverband habiTAT genau unter die Lupe genommen und auf dessen Wirtschaftlichkeit überprüft. Die Kalkulation berücksichtigt Instandhaltungskosten, Mietausfälle und die realistische Ertragskraft des Wohnprojektes. Diese ergibt sich aus den Mieteinnahmen, die langfristig das Fundament zur Tilgung der Kredite bilden. Die hohe bauliche Qualität, die innerstädtische Lage mit Garten sowie die vergleichsweisegünstigen Mieten garantieren, dass stets viele Menschen an einer frei werdenden Wohnung interessiert sind und keine grösseren Mietausfälle zu erwarten sind.